Das Compendium 2013 ist da

compendium-2013-coverImmer Anfang des Jahres erscheint das neue Compendium. Nun ist es da, mit vielen seltenen, fast vergessenen und zum Teil vom Aussterben bedrohten Nutzpflanzen.
 „Rotkelchen“, „Zuckerfee“ und „Elefantenrüssel“ sind die Namen einiger Sorten, die nicht nur ein interessantes Aussehen, sondern auch einen hervorragenden Geschmack haben. Oder probieren sie die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten von  „Weißer Beete“, „Gewürztagetes“ oder „Chinesischer Keule“.
Einige besondere Sorten, die auch im Topf oder Kübel gezogen werden können finden Sie auf Seite 31  unter dem Titel “… die hängenden Gärten der Semiramis”.

Wir wünschen allen Interessierten viel Spaß beim Lesen und eine erfolgreiche Gartensaison 2013.

Das Compendium 2013 finden Sie hier.
Die Pressemitteilung finden Sie hier.
Das Compendium 2013 und die Pressemitteilung können weiterversendet, ausgedruckt und anderweitig vervielfältigt werden.

Wer das Saatgut alter Kulturpflanzen bestellt, beteiligt sich aktiv an der Erhaltung der genetischen Vielfalt. Ein Samentütchen kostet 2,00 € (für Mitglieder 1,50 €). Eine Portion Pflanzkartoffeln, bestehend aus 10 Knollen, kostet 3,00 €.
Die Pflanzkartoffeln werden erst ab Mitte/Ende März bis Mitte April versendet. Wenn Sie die Pflanzkartoffeln und das Saatgut zusammen erhalten möchten, bitten wir Sie uns dies auf der Bestellung mitzuteilen.
Auf alle Bestellungen kommen eine Verpackungspauschale von einem Euro, sowie die Versandkosten je nach Gewicht. Neben dem Saatgut und den Pflanzkartoffeln können Sie auch Informationsmaterial und Literatur zu verschiedenen Themen bestellen.
Sie können Ihre Bestellung direkt über ein Bestellformular auf unserer Website ausfüllen und uns per E-Mail zusenden. Weiterhin ist dies auch noch per Fax oder per Post möglich.
Link zum Bestellformular (E-Mail) für Saatgut.
Link zum Bestellformular (E-Mail) für Pflanzkartoffeln.

Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass vom 13. April bis zum 06. Oktober die Landesgartenschau 2013 in Prenzlau stattfindet.

Unseren Beitrag im Compendium 2013 zur Landesgartenschau finden Sie hier.
Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Website der Landesgartenschau: www.laga-prenzlau2013.de

Ausschreibung: Der VERN e. V. sucht Gärtnerinnen und Gärtner für den Aufbau eines Netzwerkes zur On-farm Erhaltung von alten Gemüsesorten

Im Rahmen eines vier Jahre laufenden Modell- und Demonstrationsvorhabens soll in Brandenburg und Berlin beispielhaft ein Netzwerk von Gärtnerinnen und Gärtnern zur Nutzung und zur partizipativen Erhaltungszüchtung alter Gemüsesorten aufgebaut werden. Das Ziel ist die Verbesserung von Qualität und Kontinuität der On-farm Bewirtschaftung pflanzengenetischer Ressourcen.
Für die Durchführung des Modell- und Demonstrationsvorhabens „On-farm Erhaltung von alten Gemüsesorten durch Aufbau eines Netzwerkes“ kooperieren der Verein zur Erhaltung und Rekultivierung von Nutzpflanzen in Brandenburg e. V. (VERN), die Humboldt-Universität zu Berlin, das Bundessortenamt (BSA) und das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL) als Projektpartner.

Sortenerhaltung und Saatgutvermehrung

Das Projekt umfasst die Prüfung und Charakterisierung von in Genbanken vorgehaltenen Sorten, die Erhaltungszüchtung ausgewählter Sorten durch regionale Gartenbaubetriebe und Gärtner und die Kostenkalkulation der Sortenerhaltung und Saatgutvermehrung.
Aufgabe des VERN e. V. ist es, Gärtnerinnen und Gärtner zu gewinnen zum gemeinsamen Aufbau eines regionalen Netzwerkes zur On-farm Nutzung sowie zur On-farm Saatgutvermehrung dieser Gemüsesorten. Anhand von ausgewählten Selbst- und Fremdbefruchtern mit ein- und zweijährigem Vermehrungszyklus werden Methoden, Anleitungen und Hilfsmittel entwickelt, die im Erwerbsgartenbau und in Privatgärten praktikabel sind. Darüber hinaus wird ein gemeinsames Qualitätsmanagement zur Sicherung einer hinreichenden Sortenreinheit und einer guten Saatgutqualität innerhalb des Netzwerks aufgebaut.
Die Humboldt-Universität erarbeitet zusammen mit dem Bundessortenamt die wissenschaftlichen Grundlagen, entwickelt Schulungs- und Beratungsmaterialien zur Erhaltungszüchtung und koordiniert das Projekt. Das Bundessortenamt, das seit 2011 auch Aufgaben aus dem Bereich Erhaltung und nachhaltige Nutzung genetischer Ressourcen übernommen hat, führt einen Sichtungs- und Beschreibungsanbau von Genbankherkünften durch. Das KTBL beschreibt auf Basis der erhobenen Daten kulturartspezifische “Standardverfahren zur On-farm Saatguterhaltung bei Gemüsearten” und kalkuliert Leistungen und Kosten.

 

Den gesamten Ausschreibungstext finden Sie hier.